Umsatz knapp unter Vorjahreswert

Leifheit AG

Die finalen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 und die Prognose für das Jahr 2020 wird Leifheit mit dem vollständigen Bericht am 25. März 2020 veröffentlichen.

Die Leifheit AG veröffentlichte am 19. Februar die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019. Demnach hat der Leifheit-Konzern 2019 nach vorläufigen Berechnungen einen Umsatz von 234,0 Millionen Euro erzielt.

Dieser Umsatz liegt damit nur knapp unter dem Vorjahreswert von 234,2 Millionen Euro. Das Konzern-EBIT erwartet der Vorstand bei 9,9 Millionen Euro und damit am oberen Ende der ursprünglichen Prognose von 9 bis 10 Millionen Euro.

Henner Rinsche, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG kommentiert: „Im Jahr 2019 sind wir mit den Produkten der Marke Leifheit gewachsen, während der Konzernumsatz insgesamt nur etwa auf dem Vorjahresniveau lag. Dennoch haben wir beim operativen Ergebnis unsere Prognoseziele erreicht. Dazu trugen vor allem Maßnahmen zur Kostenreduzierung bei. Gleichzeitig haben wir 2019 mit Blick auf eine verstärkte Verbraucherkommunikation in diesem Jahr im kleinen Rahmen erfolgreich TV-Kampagnen getestet, die beispielsweise in Österreich und den Niederlanden zu positiven Ergebnissen geführt haben. Entscheidend ist, dass wir im Geschäftsjahr 2019 wichtige strategische Initiativen einleiten konnten, von denen Leifheit nun sukzessive profitieren wird."

Im Heimatmarkt Deutschland verzeichnete der Leifheit-Konzern einen Umsatzrückgang auf 93,5 Millionen Euro (2018: 97,6 Millionen Euro). Dagegen stieg der Umsatz in Zentraleuropa auf 101,3 Millionen Euro (2018: 100,7 Millionen Euro) leicht an. In den osteuropäischen sowie den außereuropäischen Märkten konnte das Unternehmen den Umsatz auf 30,7 Millionen Euro (2018: 28,9 Millionen Euro) bzw. 8,5 Millionen Euro (2018: 7,0 Millionen Euro) deutlich steigern.

Henner Rinsche blickt optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr: "Strategisch werden wir mit Nachdruck daran arbeiten, die Verbrauchernachfrage zu steigern, die Bruttomarge zu verbessern sowie die Kostenstrukturen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren. Wir sind im Januar mit unserer großen TV-Kampagne im Heimatmarkt Deutschland gestartet, mit der wir wieder mehr Verbraucher mit unseren hochqualitativen Produkten erreichen wollen. Zudem werden wir uns darauf fokussieren, unsere Sortimente zu straffen und unsere Distribution weiter auszubauen. Da haben wir unser Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft."

Im mit Abstand größten Segment Household mit der Marke Leifheit konnte der Umsatz von 180,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 182,0 Millionen Euro gesteigert werden. Im bedeutend kleineren Segment Wellbeing mit der Marke Soehnle blieb der Umsatz mit 19,8 Millionen Euro (2018: 19,9 Millionen Euro) im Berichtsjahr stabil. Im Private-Label-Segment verzeichnete das Unternehmen mit den französischen Tochterunternehmen Birambeau und Herby einen Umsatz von 32,2 Millionen Euro (2018: 33,9 Millionen Euro).

Die finalen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 und die Prognose für das Jahr 2020 wird Leifheit mit dem vollständigen Bericht am 25. März 2020 veröffentlichen. Foto: Leifheit AG

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.