Erfolgreicher Start ins Geschäftsjahr

Leifheit AG

Wie die Leifheit AG Mitte Mai bekanntgab, ist der Konzern gut in das Jahr 2019 gestartet und konnte den Umsatz steigern.

Wie die Leifheit AG Mitte Mai bekanntgab, ist der Konzern gut in das Jahr 2019 gestartet und konnte den Umsatz um 3,4 Prozent auf 64,3 Millionen Euro (Vorjahr: 62,2 Millionen Euro) steigern.

Die Leifheit AG, einer der führenden Markenanbieter von Haushaltsartikeln in Europa, ist gut in das Geschäftsjahr 2019 gestartet und hat sich damit insgesamt im Rahmen der Erwartungen entwickelt.

In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2019 steigerte der Leifheit-Konzern den Umsatz um 3,4 Prozent auf 64,3 Millionen Euro (Vorjahr: 62,2 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag nach den ersten drei Monaten 2019 bei 3,9 Millionen Euro nach 4,7 Millionen Euro im Vorjahr. Hintergrund des EBIT-Rückgangs waren negative Kunden- und Produktmixeffekte, die ebenso wie Frachtkostensteigerungen das Ergebnis belasteten. Nach Abzug der Steuern ergab sich damit für die ersten drei Monate ein Periodenergebnis von 2,5 Millionen Euro (Vorjahr: 3,1 Millionen Euro).

Ivo Huhmann, Vorstand und Chief Financial Officer der Leifheit AG, kommentiert: „Auch im ersten Quartal haben wir mit Nachdruck an den wichtigen strategischen Themen gearbeitet, um im Jubiläumsjahr von Leifheit die Unternehmensentwicklung erfolgreich fortzuführen. Dabei konzentrieren wir uns darauf, die Potenziale im E-Commerce konsequenter auszuschöpfen, ausgewählte Produktsegmente zu überarbeiten, die IT-Landschaft zu modernisieren und unsere Marken in Ost-Europa weiter zu stärken. Das starke Wachstum im E-Commerce von etwa 19 Prozent zeigt, dass wir auf Kurs sind."

Im Berichtszeitraum konnte der Leifheit-Konzern in den ausländischen Vertriebsregionen ein Wachstum verzeichnen. Entsprechend nahmen die Auslandsumsätze deutlich um 11,3 Prozent auf 35,5 Millionen Euro zu (Vorjahr: 31,9 Millionen Euro). Damit erreichte der Auslandsanteil am Umsatz 55,3 Prozent (Vorjahr: 51,3 Prozent). Die Umsatzerlöse in der Region Zentral Europa erhöhten sich, vor allem bedingt durch eine positive Entwicklung in Italien, in den ersten drei Quartalen 2019 um 6,7 Prozent auf 25,2 Millionen Euro (Vorjahr: 23,6 Millionen Euro). Gleichzeitig verzeichnete der Konzern in Ost Europa ein deutliches Wachstum um 30,0 Prozent auf 8,5 Millionen Euro (Vorjahr: 6,5 Millionen Euro). Das kräftige Umsatzwachstum, vorwiegend in Tschechien und Polen, wurde vor allem durch verstärkte Aktivitäten zum Ausbau der Marken getrieben. Der Heimatmarkt Deutschland entwickelte sich aufgrund von Aktionsverschiebungen in spätere Quartale leicht rückläufig, so dass der Umsatz im ersten Quartal 28,8 Millionen Euro betrug (Vorjahr: 30,3 Millionen Euro).

Im Berichtsjahr 2018 wurden die Geschäftssegmente - bisher im Marken- und Volumengeschäft dargestellt - neu organisiert. Im Segment Household erzielte der Leifheit-Konzern in den ersten drei Monaten 2019 ein solides Umsatzwachstum von 3,0 Prozent. Der Umsatz belief sich auf 52,1 Millionen Euro nach 50,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Dabei konnte Leifheit nicht nur in der Produktkategorie Reinigen deutlich zulegen, sondern auch der Absatz elektrischer Produkte zum Reinigen von Glasflächen ist wieder moderat gestiegen. Darüber hinaus trugen Produkteinführungen wie der Leifheit Dampfreiniger CleanTenso zum Wachstum bei.

Im Segment Wellbeing konnte Leifheit den Umsatz deutlich um 8,6 Prozent auf 5,2 Millionen Euro steigern (Vorjahr: 4,8 Millionen Euro). Der Anteil am Konzernumsatz lag damit etwas über dem Vorjahreswert bei 8,1 Prozent (Vorjahr: 7,7 Prozent). Zum Wachstum trug vorwiegend das neue Sortiment an Waagen, insbesondere für die Küche, bei. Zugleich hat sich der mit dem Produktsortiment von Soehnle Medical erzielte Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt.

Auch im Segment Private Label verzeichnete Leifheit ein leichtes Umsatzwachstum von 2,4 Prozent auf 7,0 Millionen Euro (Vorjahr: 6,9 Millionen Euro). Dabei entwickelte sich der Umsatz der Tochtergesellschaft Birambeau in Frankreich positiv, während die Umsätze der Tochtergesellschaft Herby zurückgingen.

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet der Vorstand unverändert mit einem Umsatzwachstum im Konzern um rund 3 bis 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr und geht weiterhin von einem Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) von etwa 9 bis 10 Millionen Euro aus. Foto: Leifheit AG

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.