Optimistische Stimmung

christmasworld 2020,Messe Frankfurt

3.051 Aussteller aus 74 Ländern haben dem nationalen und internationalen Handel ihre Neuheiten vorgestellt

Die Frankfurter Konsumgütermessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld starteten erfolgreich in die neue Geschäftssaison. 3.051 Aussteller aus 74 Ländern haben dem nationalen und internationalen Handel ihre Neuheiten rund um Dekoration, Festschmuck, Papier, Bürobedarf, Schreibwaren sowie Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf vorgestellt.

Mit zahlreichen Neuheiten, ausgefallenen Produktinszenierungen und einem zukunftsweisenden Rahmenprogramm lockten die drei internationalen Leitmessen rund 84.000 Besucher aus 163 Ländern auf das Frankfurter Messegelände. Der leichte Besucherrückgang spiegelt die anhaltenden Konsolidierungstendenzen auf Handelsseite wider, hängt aber vor allem mit der zeitlichen Überschneidung zum Chinese New Year zusammen.

„Neben den branchenspezifischen Zukunftsthemen sind es der hohe Internationalitätsgrad und die herausragende Besucherqualität, die das Messe-Trio zu einer unverzichtbaren Plattform für Industrie und Handel macht. Unsere Messen bringen die weltweit agierenden Akteure der Branchen an einem Ort zusammen – dieser persönliche Kontakt ist im digitalen Zeitalter für die gesamte Konsumgüterbranche der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Das Rahmenprogramm des Messe-Trios greift die gesellschaftlichen Megatrends Urbanisierung, New Work und Individualisierung auf und positioniert sich mit praxisnahen und umsetzbaren Ideen als wertvoller Impulsgeber. Laut Studienergebnissen des Institutes für Handelsforschung (IFH) lässt sich erkennen, dass der Kunde sich heute verstärkt online informiert und offline kauft. Dabei wünscht er sich kompetente Beratung, emotionale Erlebnisse und zusätzlichen Service. Das findet er nur im stationären Handel. Wie zukunftsweisende Modelle aussehen können, zeigen die Christmasworld, Paperworld und Creativeworld beispielsweise in den Konzeptarealen „Retail BLVD“, „Büro der Zukunft“ und „Lernen der Zukunft“ sowie „Urban Art Lab: Education“. Dieses Weiterbildungsangebot und die Neuheiten der Aussteller holen Top-Besucher aus der ganzen Welt nach Frankfurt: Zu den stärksten Besuchernationen zählen neben Deutschland auch Italien, die Niederlande, Großbritannien, die USA, Frankreich und Russland.

Dass der Handel die Christmasworld, Paperworld und Creativeworld als seine Kontakt- und Orderplattform ansieht, bestätigt auch die Besucherbefragung der Messe Frankfurt. Die Zufriedenheitswerte bleiben weiterhin auf sehr hohem Niveau und liegen aktuell bei 96 Prozent.

 

Nachhaltig, elegant und familiär

Über alle drei Messen hinweg spielt der gesellschaftliche Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit eine große Rolle. Naturmaterialien, recycelte Produkte oder der Hinweis auf eine ressourcenschonende Herstellung sind in den Messehallen allgegenwärtig. Gleichzeitig wünscht sich der Endkunde hochwertige Materialien in edler Verarbeitung. Kombiniert mit dunklen Farbnuancen in Blau und Grün sowie Veredelungen durch Goldakzente, verleiht dieser Trend Produkten und Inszenierungen eine elegante Note. Sehr beliebt ist auch die individuelle Wertschätzung, ausgedrückt durch selbst gestaltete Geschenke. Grundsätzlich spielen die Themen Schenken und Feiern im Zusammenhang mit familiärer Geselligkeit eine große Rolle. Gemeinsam genießen, Feste feiern und schöne Momente teilen – das wird als Gegenpol zur digitalen Welt immer wichtiger.

Im kommenden Jahr finden die Konsumgütermessen erneut rund um den letzten Samstag im Januar statt: Die Christmasworld startet am 29. Januar und geht bis bis  2. Februar 2021, die Paperworld und Creativeworld laufen vom 30. Januar bis 2. Februar 2021. Quelle: Messe Frankfurt

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.