Konstante Besucherzahlen

Leipziger Messe,CADEAUX Leipzig

Auf der Fachmesse für Geschenk- und Wohntrends CADEAUX präsentierten sich 370 Aussteller und Marken

In den Kollektionen der insgesamt rund 580 Aussteller der CADEAUX und der MIDORA informierten sich die 12.100 Fachbesucher umfassend über aktuelle Konsumententrends und orderten ihr Warensortiment für die kommende Saison.

Da spiegelte sich der Verbraucherwunsch nach Faktoren wie handwerklicher Fertigung, individuellem Design und hoher Produktqualität deutlich wider. „Für den Fachhandel ist es heute wichtiger denn je, sich zu profilieren und durch unverwechselbare Produkte aus dem übersättigten Markt hervorzustechen“, betont Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH. „CADEAUX und MIDORA – beides renommierte Veranstaltungen, die hohes Ansehen in der Branche genießen – lieferten dafür das entsprechende Rüstzeug. Für den Fachhandel sind und bleiben die Messen unverzichtbare Foren für Order, Kontaktpflege und Trendinformation. Das haben sowohl die konstanten Besucherzahlen als auch die gute Stimmung auf CADEAUX und MIDORA deutlich bewiesen.“ Auf der Fachmesse für Geschenk- und Wohntrends CADEAUX präsentierten sich 370 Aussteller und Marken, auf der Uhren- und Schmuckmesse MIDORA waren es 210.

Bleibt wichtig: „Made in Germany“
Als neues Highlight der Herbst-CADEAUX 2018 kann man den neuen Bereich „Manufakturen“ bezeichnen. In Zusammenarbeit mit dem Verband Deutsche Manufakturen e.V. sowie der Initiative Deutsche Manufakturen Handmade-in-Germany (IDM) wurde erstmals ein spezielles Forum für kleine und mittelständische Firmen geschaffen, die hochwertige Alltagsprodukte in Kleinserien und mit einem hohen Anteil an Handarbeit in Deutschland fertigen. Rund 70 Aussteller und Marken bildeten das viel beachtete Areal – unter anderem Hersteller von Ledertaschen, Kochmessern, Feinkartonagen, Seidenblumen, Silberbesteck, veganen Lippenpflegeprodukten, mundgeblasener Glasdekoration oder Figuren aus Porzellan sowie aus Papiermaché. „Manufaktur-Produkte bieten eine große Chance, uns allen ein Stück Identität zurückzugeben“, meint Wigmar Bressel, Vorsitzender des Verbands Deutsche Manufakturen e.V. „Die Frage ist doch: Wollen wir den Zugriff auf Fertigungsprozesse und Qualität selbst in der Hand behalten? Menschen leben schließlich ein gutes Stück weit mit ihrer Arbeit, und Manufakturen ermöglichen es, sich mit dem Produkt zu identifizieren.“

Michael T. Schröder, Gründer und Vorsitzender der IDM, erläutert dazu: „Manufakturen gewinnen wieder an Reputation, und junge Unternehmensgründer übernehmen alte Betriebe. Aber es gibt gut 350 Berufe im Manufaktur-Bereich, die europaweit vom Aussterben bedroht sind – wie Sattler, Handschuhmacher, Graveur, Korbmacher, Porzellanmaler… Bei der EU in Brüssel haben wir uns deshalb einer Initiative angeschlossen, die solche Berufe wieder bekannter machen will. Unsere Präsentation auf der CADEAUX Leipzig war ebenfalls ein wichtiger Schritt, um den Fachhandel und die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren. Denn Manufakturen sind nicht einfach ‚Retro‘ – sie sind ein Gegenentwurf zum anonymen Massenprodukt, nachhaltig und oft prägend für einen Ort oder eine Region.“

Vorfreude aufs Weihnachtsgeschäft
Laut Statistischem Bundesamt erzielt der Einzelhandel mit Uhren und Schmuck fast ein Viertel seines Jahresumsatzes in den Monaten November und Dezember, weshalb die MIDORA traditionell den Schwerpunkt auf diese Saison legt. Besonders gefragt waren Uhren im Mittelpreissegment, modischer Schmuck sowie Trauringe, aber ebenso klassischer Gold- und Silberschmuck, Edelsteine und technisches Zubehör. „Auch und gerade in Zeiten von Internet und E-Commerce ist es für den Fachhandel ein Muss, die MIDORA zu besuchen – im Interesse seiner eigenen Zukunft“, urteilt beispielsweise Ernst Gottlieb, Präsident des Zentralverbands für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik. Das unterstreicht auch ZV-Vizepräsident Albert Fischer: „Der Begriff ‚Branchentreff‘ trifft auf Leipzig in vollem Umfang zu. Hier geht es nicht nur um den Einkauf, sondern ebenso darum, sich über wichtige Fragen, die die Branche bewegen, zu informieren. So fanden die Vorträge, die ja eine kostenlose Fortbildung für die Fachbesucher darstellen, außerordentlich hohen Zuspruch. Jeder Juwelier, Goldschmied und Uhrmacher sollte sich schon jetzt den Termin 2019 im Kalender vormerken.“

Die nächste CADEAUX Leipzig findet vom 9. bis 11. März 2019 statt, vom 7. bis 9. September 2019 gibt’s dann wieder den Messeverbund aus CADEAUX – erneut mit dem Areal „Manufakturen“ – und MIDORA Leipzig, erstmals ergänzt um die unique 4+1, die vom bisherigen Frühjahrstermin in den Herbst umzieht. Bild: CADEAUX

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.