Heimathafen fürs Geschäft

Messe Frankfurt, nordstil

Die Nordstil – Regionale Ordermesse in Hamburg endete mit bester Stimmung in den Hallen, zahlreichen neuen Kontakten und vielfältigem Branchenwissen im Gepäck.

Mit 750 Ausstellern und einem geballten Neuheitenfeuerwerk mit erfrischenden Lifestyle- und Trendprodukten versetzte die Nordstil ihre 12.500 Besucher an drei heißen Sommertagen in beste Orderlaune. Vielfältige Begegnungsformate und Vorträge ergänzten das breite Angebot.

Die Nordstil – Regionale Ordermesse in Hamburg endete mit bester Stimmung in den Hallen, zahlreichen neuen Kontakten und vielfältigem Branchenwissen im Gepäck. Für die 750 vorwiegend aus dem deutschen, nord- oder westeuropäischen Raum stammenden Austeller sowie für die Besucher blieb die Veranstaltung ein sicherer Hafen für gute Geschäfte. Rund 150 Hersteller aus dem Ausland nutzten die regionale Messe als strategischen Marktzugang zu norddeutschen, niederländischen und skandinavischen Händlern.

Mit inspirierenden Vorträgen und Workshops zum PoS der Zukunft, zu Verkaufstrends sowie zum Online-Marketing fungierte die Nordstil auch in diesem Jahr als wichtiger Brückenbauer zwischen analoger und digitaler Customer Experience. „Gerade in Zeiten sich wandelnden Konsums und steigender Konsumentenansprüche ist es wichtig, Kunden zu verstehen sowie persönliche Ansprache und echte Kundenerlebnisse im Handel sicherzustellen. Die Nordstil hat sich in dieser Hinsicht als Lern-, Kontakt- und Austauschplattform bestens etabliert“, so Binu Thomas, Leiter der Nordstil.

Mit der Anzahl und der Qualität der Besucher waren die Aussteller der diesjährigen Nordstil mehr als zufrieden. Ob vom Rhein bis zur Ostsee oder vom Öresund bis zur Leine – die Messe wurde intensiv zur Kontaktpflege mit deutschen und skandinavischen Stamm- und Neukunden genutzt.

Aktuelle Trends
Grünes Glück zieht als Trendfarbe auch im Norden in die eigenen vier Wände ein, insbesondere mit senfgelben Akzenten. Für lange Sommertage ist die Vorliebe für Holz bei Lounge-Möbeln ungebrochen, ob europäische Kiefer oder südostasiatisches Teakholz: Natürlichkeit boomt. Denn auch in stürmisch-bewegten Zeiten sind naturbelassene Materialien wie Bambus, leichtes Rattan, Leinen im Interior wahre Ruheanker. Die Kombination aus Holz und Edelmetallen entdecken immer mehr Designer für elegante Stilbrüche. Maritim anmutend wird es dank Koralle, Oktopus und Seestern. Vom Meeresboden schaffen sie es als Teppich an die Wände oder als Dekoartikel aus Keramik in die Herzen von Accessoire-Liebhabern. Ob Tische, Hocker oder Vasen: Beton, die Mischung aus Sand, Kies und Wasser, wird dank ihres frei formbaren Charakters immer öfter zur ersten Wahl bei der Entscheidung für bestimmte Materialien oder Verarbeitungstechniken.

Die nächste Winter-Nordstil findet vom 11. bis 13. Januar 2020 und die nächste Sommer-Nordstil vom 25. bis 27. Juli 2020 statt. Foto: Nordstil

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.