Eine echte Erfolgsgeschichte

GEFU

Der aktuellste der Familie, der Spiralschneider „Spirelli XL“, macht ganz leicht Spiralen auch aus größerem Gemüse.

Seit seiner Markteinführung 2009 ist der Spiralschneider „Spirelli“ von GEFU absoluter Topseller. Bis heute hat er sich weltweit 3 Millionen Mal verkauft – ein Ende der Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht in Sicht.

Zeit für einen kleinen Rückblick: Neben dem Original-„Spirelli“ hat der Küchenwerkzeugspezialist in den vergangenen acht Jahren eine ganze Produktfamilie auf den Weg gebracht und deckt damit den Verbraucherwunsch nach frischer Ernährung in besonderem Umfang ab, fördert aber auch kreative Koch- und Deko-Ideen. „Spirelli“, „Spiralfix“, „Spirelli 2.0“, „Spirelli XL“ oder die farbige Variante aus der Colour Edition – sie sind allesamt echte Profis bei der Herstellung toller Endlos-Gemüsespiralen. Die Produkte bieten dabei durch unterschiedliche Größen und Schnittbreiten zahlreiche Möglichkeiten, Gemüsesorten von B wie Bete bis Z wie Zucchini in Form zu bringen. So viel Innovationspotenzial wird auch aus Kundensicht positiv bewertet. Nach dem „Spirelli“ und dem „Spiralfix“ (Gewinner 2014) wurde kürzlich auch der neue „Spirelli XL“ mit dem Konsumentenpreis KüchenInnovation® des Jahres 2017 ausgezeichnet. Die Spiralschneider konnten sich unter anderem in den Kategorien Funktionalität, Design und Produktnutzen qualifizieren.


Geburtsstunde einer Idee
Der Original Spiralschneider „Spirelli“ von 2009Trotz der erweiterten Range ist und bleibt der „Spirelli“ das Lieblingskind seines Erfinders. Den Anstoß für seine Entwicklung bekam GEFU Inhaber Rudolf Schillheim 2008 bei einem Kochabend mit Familie und Freunden, als er Gemüse in Juliennestreifen schneiden sollte. Das war nicht nur mühsam, auch das Ergebnis der kurzen Gemüsestreifen war für den Profi in Sachen Küchenwerkzeuge nicht befriedigend. Ein paar Tage später im Büro fiel sein Blick auf einen Anspitzer und sofort war die Idee für den „Spirelli“ geboren: „Warum nicht einfach Gemüse anspitzen?“. Gemeinsam mit dem GEFU-Team und dem Designbüro inviodesign probierte man die Trichterform eines Anspitzers aus. Es wurde weiter getüftelt, gebaut und ausgiebig geprüft, bis der „Spirelli“ schließlich seine heutige Form und Funktion fand. Er macht aus festen Gemüsesorten mit wenigen Umdrehungen dekorative Julienne-Endlosstreifen. Möhren, Rettich, Gurken & Co. lassen sich so mühelos als appetitliche Hingucker inszenieren. Hochfeste japanische Spezialmesser aus Edelstahl sorgen für einen mühelosen Schnitt der Julienne-Endlosstreifen und liefern immer knackige Gemüsespiralen, da der Strunk in der Mitte separat ausgeworfen wird. Zusätzlich bietet der „Spirelli“ zwei unterschiedliche Schnittstärken.


Erfolg in Serie
Bis heute ist der „Spirelli“ ein gutes Beispiel für GEFUs Anspruch, Produkte zu entwickeln, die den Nerv der Zeit treffen und die kreative, moderne Küche bereichern. Funktionalität, Design und Qualität sind dabei entscheidend in der Produktentwicklung. „Der Markt ist heiß umkämpft, aber mit unseren Produkten und dank den vertrauensvollen Partnerschaften mit dem Handel sind wir in der Lage unsere Stellung als Küchenwerkzeugspezialist auszubauen. Für unsere Kunden bieten wir, neben zahlreichen anderen Aktionen, auch rund um den „Spirelli“ regelmäßig interessantes PoS Material in Form von aufmerksamkeitsstarken Displays, Rezeptflyern und Plakaten an“, so GEFU-Inhaber Rudolf Schillheim. Fotos: GEFU

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

Informationen zur Nachricht "Eine echte Erfolgsgeschichte" anfordern
Bitte addieren Sie 4 und 3.
 

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.