Große Nachfrage nach Trendprodukten

TrendSet

Die 111. TrendSet erzielte mit 36.719 Fachbesuchen ein Plus gegenüber dem Vorjahr von über 5 Prozent.

Zum 111. Mal öffnete die TrendSet als internationale Fachmesse für Interiors, Inspiration und Lifestyle in München am 6. Januar 2018 ihre Messetore und überzeugte als erster Messetermin im Jahr für den Einzelhandel mit vollen Orderbüchern und professioneller Organisation.

Die Fachbesucher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norditalien sowie den angrenzenden europäischen Mitgliedsländern, strömten in Scharen in die neun Messehallen. Auf 100.000 Quadratmetern Messefläche zeigten die Aussteller drei Tage lang ihre neuesten Trends. Mit 36.719 Fachbesuchen erzielte die 111. TrendSet dabei ein Plus gegenüber dem Vorjahr von über 5 Prozent. Dieses Besuchsplus trug zusätzlich zur allgemein positiven Stimmung bei.

Bei strahlender Sonne eröffnete die TrendSet Winter 2018 am 6. Januar 2018 die Ordersaison für die Branche. Es gab viel Inspirierendes für Frühjahr/Sommer 2018 zu entdecken: Vom XXL-Osterhasen bis zur Vintage-Truhe präsentierten die Aussteller ihre neuen Produkte und Kollektionen aus 14 Interiors & Lifestyle Fair Areas. Circa 2.500 Marken und Kollektionen aus rund 40 Ländern nutzten die TrendSet erneut als Trend- und Order-Plattform zur Präsentation ihrer Neuheiten für die kommende Saison.

Starke Neuheiten für den Einzelhandel
Die vielen Fachbesucher aus dem In-und Ausland suchen vor allem eines auf der TrendSet: Die große Vielfalt an Ideen und Produkten aus 14 Interiors & Lifestyle Fair Areas plus drei Topic Areas. Der Anstieg an Besuchen um über 5 Prozent dokumentiert die große Nachfrage nach Trendprodukten zum Anfang des Messejahres. Der geografisch wie demografisch hochqualitative Standort München spielt dabei auch eine wichtige Rolle. Das belegen, mit rund 17 Prozent Anteil, die vielen ausländischen Besuche zur TrendSet Winter 2018. Dementsprechend waren die Aussteller am Abend des dritten und letzten Messetages auch mehr als zufrieden mit ihren Ordervolumen.

„Mit dem frühen Termin und dem Feiertag ist die TrendSet Winter für den Einzelhandel die erste Gelegenheit im neuen Jahr, die leeren Lager in den Geschäften wieder aufzufüllen und frühzeitig Ware für den Frühling, den Sommer und vor allem das Ostergeschäft zu ordern. Wir haben auch dieses Mal mit dem hohen Traffic an Besuchen gesehen, wie gut unser Konzept und die Qualität und Vielfalt der Aussteller und ihrer Produkte vom Fachpublikum angenommen wird. Dafür entwickeln wir uns auch zukünftig weiter, um immer genau die Plattform zu bieten, die die Trends der kommenden Saison zum richtigen Zeitpunkt präsentiert,“ zieht TrendSet Geschäftsführerin Tatjana Pannier Bilanz zur TrendSet Winter 2018. Bild: TrendSet

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.