Frischer „Nord“-Wind

nordstil, Messe Frankfurt

Besucherqualität und -frequenz stimmten auf der Sommer-Nordstil: Darin waren sich die Aussteller der Messe einig.

Nach drei Tagen ging in den Hamburger Messehallen die Nordstil zu Ende. Insgesamt kamen mehr als 14.000 Besucher um Neues rund um Küche, Haus, Garten, Geschenke, Schmuck und Mode der rund 800 Aussteller zu sehen und zu ordern.

 

„Einrichtungsstile kommen und gehen. Maritimes und Produkte mit nordischem Flair bleiben – ein Segment für das die Nordstil steht, wie keine andere Messe. Und das zeigt sich auch an der Zufriedenheit der Einkäufer, die hier im Norden genau die richtigen Sortimente für ihre Kunden finden“, so Binu Thomas, Leiter der Nordstil.

Besucherqualität und -frequenz stimmten auf der Sommer-Nordstil: Darin waren sich die Aussteller der Messe einig. Sie nutzten die Messe intensiv zur Akquise von Neukunden sowie zur Kontaktpflege mit ihren Stammkunden.

Insgesamt kamen mehr als 14.000 Besucher (2016: 13.746) vor allem aus Norddeutschland, Dänemark und den Niederlanden nach Hamburg. Daraus ergibt sich ein leichtes Besucherplus im Vergleich zum Sommer davor. Vor Ort informierten sich die Einkäufer über die neuen Kollektionen für Herbst und Winter, orderten und netzwerkten. Präsentiert wurde Neues rund um Küche, Haus, Garten, Geschenke, Schmuck und Mode von rund 800 Ausstellern (2016: 856).

Ganz konkret werden Einkäufer und Aussteller vom 13. bis 15. Januar 2018 zur nächsten Winter-Nordstil in Hamburg zusammentreffen. Im Sommer 2018 steht vom 11. bis 13. August Neues aus dem Norden auf dem Programm der Hamburger Messehallen. Auf Wunsch der Aussteller und Besucher wurde der Termin ab dem kommenden Jahr ans Ende der norddeutschen Feriensaison gelegt. Foto: Messe Frankfurt

Zurück

Aktionen rund um die Nachricht

Drucken  Die Nachricht drucken

RSS-Feed bestellen  RSS-Fead: abonnieren
Verfolgen Sie die neuesten Artikel in Ihrem RSS-Reader oder E-Mail-Programm.